Buddhistisches Haus

Die Lehre des Buddhas auch in Berlin

Das Buddhistische Haus in Frohnau befindet sich auf einem großen Gartengrundstück
am Ende des Edelhofdamms. Will man das Hauptgebäude betreten, so muss man erst einmal eine recht steile Treppe hinauf gehen um diesen Gedanken in die Tat um zusetzen. An der rechten Seite der Treppe befindet sich die Schlangenmauer und noch weiter rechts von ihr, am oberen Ende, getrennt durch den Meditationsweg steht das Ceylonhaus.
Auf der linken Seite im Garten ist auch noch die Meditationsklause zu entdecken, die aber zurzeit nicht benutzt wird. Auf der gegenüberliegenden Seite schaut sich die Kannon – Statue im Garten um.
Vom Garten aus betrete ich den Tempel und nach dem Schuhe ausziehen suche ich als erstes den Meditationsraum auf. In ihm befinden sich eine Buddhastatue aus Thailand sowie eine aus Sri Lanka. Der Raum strahlt, seiner Bestimmung entsprechend, Ruhe aus und die möchte ich auch nicht stören, da gerade ein Buddhist am meditieren ist. Leise verlasse ich den Raum und werfe noch ein Blick in die Bibliothek.

Gerade sehe ich mir unten im Haus einen Andachtsplatz an, da begrüßt mich einer der Buddhistischen Mönche und erkundigt sich nach dem Grund meines Besuches so wie nach meiner Herkunft. Nachdem ich ihm in meinem schlechten Englisch seine Fragen beantwortet hatte, wurde ich erst mal zu einem Tee eingeladen. In einem nahe gelegenen Raum saßen bereits zwei weitere Buddhisten an einem riesigen alten Tisch und Frühstückten. Ich bekam mein Tee, auch wurde mir noch Brot und Obst angeboten und es ergab sich ein kurzes Gespräch über “das Leben in Harmonie”.

Erreichbar mit der S1 bis Frohnau und Bus 125. Vom S-Bhf. Frohnau sind es nur ca. 10 Minuten Fußweg. Es sind Schilder vorhanden, die den Weg weisen.

Kosten entstehen durch das Fahrgeld 4,20 € pro Erwachsener hin und rück.
Der Tempel verlangt keinen Eintritt aber gerne eine Spende in beliebiger Höhe, wobei ca. 3 € als angemessen betrachtet werden.
Öffnungszeiten: Tempel: tgl. 8-20 Uhr(Sommer), 9-18 Uhr(Winter); Büro und Bibliothek: 9-12 und 14-18 Uhr.

Das Haus ist traditionsreich und sehenswert, es wurde 1924 errichtet. Bauherr und Gründer des Buddhistischen Hauses war der homöopathische Arzt und Schriftsteller Dr. Paul Dahlke.

Galerie

Das Buddhistische Haus

24.06.2008
von Michael

Diaschau abspielen

.
.

www.buddhistisches-haus.de

About these ads

Was ich noch zu sagen hätte...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s