ZOB Zentraler Omnibus Bahnhof

Er befindet sich fern ab von Bahnhöfen mit Anbindung an den Fernverkehr, aber ist mit

der U-und S-Bahn zu erreichen, da allerdings noch ca.10  Minuten Fußweg. Die Rede ist vom “Zentralen Omnibusbahnhof” in Berlin.

Dort wo ihn niemand vermuten würde, da ist er! Am Funkturm in der Masurenallee gegenüber dem Messegelände. Seit 1966 ist er nun schon dort nachdem er zuvor am Stuttgarter Platz, einem Charlottenburger Kietz, war.

Die Räumlichkeiten entsprechen absolut nicht mehr den heutigen Ansprüchen, Wartebereich sowie die restlichen Anlagen sind in einem etwas weniger schönen Zustand. Es ist kein Ort an dem man auch nur 10 Minuten länger als unbedingt nötig verweilen möchte, daran ändern auch nichts die fast 40 überdachten Halteplätze.

Trotz der bereits erwähnten Unzulänglichkeiten werden jedes Jahr mehrere Millionen Fahrgäste gezählt die sich auf zig Tausende An-und Abfahrten verteilen.

Über einen Neubau soll seit längerer Zeit “nachgedacht” werden!
Die zuständigen Herrschaften bräuchten sich nur einmal den ZOB in Hamburg ansehen, so wird ein Busbahnhof gebaut!

 

Masurenallee 4-6
14057 Berlin
Stadtviertel: Charlottenburg

030 30100175

 

Nahegelegene Haltestellen:

Messe Nord/ICC

Kaiserdamm

Theodor-Heuss Platz

Wintergarten Varieté – Tiergarten

Variete´ im Wintergarten Berlin

P1020127

Totgesagte leben länger, könnte man auch hier sagen. Noch vor einigen Jahren       präsentierte hier Max Raabe mit seinem Palast Orchester sein derzeit neues Programm.

Dann wieder war von einer Schließung die Rede und nun versucht man erneut an den Erfolg der 20er Jahre anzuknüpfen. Stammt der Name doch von dem renommierten Vergnügungs- Variete aus der Friedrichstraße.

Es wird also wieder Programm gemacht, einstweilen, wobei ich es gut fände wenn auch nur annähernd wieder ein wenig vom Erfolg der Vergangenheit profitiert werden könnte und das Haus nicht auch dem Zerfall preis gegeben wird, wie schon so einige Gebäude in der Nachbarschaft.

Die Einrichtung ist rustikal und in riesigen Vitrinen sind Originalrequisiten aus den „besseren Zeiten“ ausgestellt.
Am besten hilft man wohl durch den Erwerb von Tickets und nach der Vorstellung kann man sich noch in das Nachtleben der Potsdamer Straße stürzen.
10785  Berlin

Potsdamer Str. 96

Telefon:
Tickets: 030 – 588 433
Internet:
www.wintergarten-berlin.de

Musikanten sind in der Stadt!

Gemeint sind nicht die Bremer Stadtmusikanten, die spielen ja bekanntermaßen nur in einem Märchen im Bremer Umland.

Ich vermag auch nicht zu sagen, ob man die Wäsche weg nehmen muss, die Gartentüre zu schließen und die Katze verstecken muss, wenn die Straßenmusikanten wieder in Berlin aufspielen.

In den S- und U-Bahnen ist diese Beschallung teils sehr nervig und die Musikanten können auch schon einmal aufdringlich und unhöflich werden.

P1020503

Auf Strassen und Plätzen hingegen bin ich durchaus öfter zu dem einen oder anderen  angenehmen Hör-Erlebnis gekommen. Da werfe ich auch gerne mal etwas in den „Hut“.

Gutshaus Lichterfelde

Gutshaus Lichterfelde

Heute mal wieder ein kleiner Spaziergang in den herbstlichen Schlosspark von Lichterfelde West.

Das Gutshaus steht in einem drei Morgen großen Schlosspark, erbaut wurde es vermutlich 1799 durch L.v.Quast aber das Fundament stammt von einem weit älteren Bau der 1631 durch Feuer zerstört wurde.

Ein wohlhabender Hamburger Kaufmann Johann Anton Wilhelm Carstenn residierte einst in diesem Gutshaus und er war es auch der die Villenkolonie Groß-Lichterfelde gründete.

               

Er spendierte das Gelände zum Neubau der Hauptkadettenanstalt und wurde für all seine Freundlichkeiten 1872 vom Kaiser Wilhelm I in den Adelsstand erhoben. Entspricht vermutlich dem heutigen Bundesverdienstkreuz was aber nicht verhinderte, das Carstenn 1896 im Alter von 74 Jahren total verarmt in einer Schöneberger Irrenanstalt starb.


Rückwärtige Ansicht

Seit 1924 besitzt die Stadt Berlin das Gebäude und in der Nachkriegszeit verhinderten die Menschen vom Nachbarschaftsheim Steglitz als Nutzer den Abriss. 1953 schließlich erfolgte die Restaurierung des Gutshauses und nun steht das mittlerweile etwa 200 Jahre alte Lichterfelder Gutshaus unter Denkmalschutz und auch die Umgebung steht unter Naturschutz.


Schlosspark

Seit 1999 hat wieder der Nachbarschaftsverein die Verantwortung für das Haus übernommen. Es gibt außer einer Kindertagesstätte die verschiedensten sozialen Angebote. Ein gut besuchtes Kaffee und Vorträge und Beratungen finden für jede Altersgruppe statt.


Schlosspark im Winter 2009/10

Da sich das Gutshaus Lichterfelde nur wenige Meter von meinem Domizil befindet, suche ich es gerne öfter mal auf und mache gelegentlich auch einen Spaziergang durch das angrenzende Naturschutzgebiet und den Schlosspark, in dem unter anderen eine 300jährige Linde steht. Wenn einem danach ist, so kann man den nur wenige Meter entfernten Teltowkanal aufsuchen und stundenlang an seinem Ufer entlang gehen. Eine Richtung führt nach Potsdam, die andere nach Tempelhof und weiter…

Location of Lichterfelde West within Borough o...

Location of Lichterfelde West within Borough of Zehlendorf in Berlin (Photo credit: Wikipedia)

Hindenburgdamm 28, 12203 Berlin