Autobus 200

Stadtrundfahrt für kleines Geld

Bahnhof Zoo 1

Bahnhof Berlin Zoologischer Garten

Ist zum Beispiel mit dem Bus 200 der BVG möglich. Er beginnt am Bahnhof Zoo

Potsdamer Platz 2

Potsdamer Platz

und fährt über den Potsdamer Platz entlang der vielen Sehenswürdigkeiten über Unter den Linden, Nikolaiviertel, Spandauerstraße, Alex bis hin zum Prenzlauer Berg.

ROLLEI

Caffeehaus Einstein Unter den Linden 42

Am besten setzt man sich natürlich oben in den Doppeldeckerbus und benutzt seinen Reiseführer und oder einen Stadtplan, da die Fahrt nicht vom Busfahrer moderiert wird, die Ansagen beschränken sich auf die Nennung der Haltepunkte vom Band gesprochen.

Altes Museum 7

Das Alte Museum am Lustgarten auf der Berliner Museumsinsel

Es handelt sich ja schließlich auch nicht um eine reguläre Stadtrundfahrt sondern um einen normalen innerstädtischen Linienbus der Berliner Verkehrsbetriebe.

Berliner Dom 6

Der Berliner Dom (eigentlich Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin), Am Lustgarten

Alles in allem aber eine alternative Möglichkeit sich bei einer netten Stadttour einen Überblick der Sehenswürdigkeiten zwischen dem Bahnhof Zoo und Prenzlauer Berg zu verschaffen.

Nikolaiviertel 4

Teilansicht der Poststraße im Nicolaiviertel, Berlin Mitte

Der normale Einzelfahrschein kostet übrigens 2,40 €, es gibt selbstverständlich auch Tages/Gruppen-Karten.

Man spart ca. 10€ auf diese Art.

Berliner Rathaus 9

Berliner Rathaus (Rotes Rathaus) mit Fernsehturm, rückseitige Ansicht

Adresse:

Hardenbergplatz 8, Bahnhof Zoologischer Garten, Berlin

Kontakt:

030 19 44 9

 

Nikolaiviertel

Die Großstadt vergisst man hier schnell…

Das Nikolaiviertel habe ich nicht auf den ersten Blick entdeckt.
Es hat sich ein wenig hinter den Mühlendamm, die Spandauer Straße und die Rathausstraße zurückgezogen. Zu einer Seite befindet sich auch noch die Spree, die für eine zusätzliche Attraktivität des Viertels sorgt.

Ich hab mich mal wieder bei einem Passanten nach dem Weg erkundigt, der mich auch sogleich in Schlepptau nahm um mir den Weg zu seinem Viertel zu zeigen.
Es war ein schöner Anblick für mich die kleinen schmalen Gassen und die liebevoll erhaltenen Gebäude zu sehen die alle von der Nikolaikirche überragt wurden.

  

Viele kleine und recht spezielle Geschäfte bieten ihre Ware an, von der Puppenstube über das Kugel Ei bis hin zu Souvenirs & Gifts. Auch kann man nicht über einen Mangel an Restaurants klagen, auch mit Biergarten natürlich.

Da habe ich mir gerne richtig Zeit genommen, um mir auch ja jede Ecke anzusehen.
Das Nikolaiviertel ist eine kleine Miniaturwelt für sich und das im wahrsten Sinne des Wortes, mitten in Berlin. Die Großstadt vergisst man aber sehr schnell in den Gassen und Gaststätten des Viertels.

 

Innerhalb Berlins gibt es meines Wissens nur noch die Altstadt Spandaus, die eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Nikolaiviertel aufzuweisen hat, aber auch nur eine gewisse

Erreichbarkeit
Zu erreichen ist diese Sehenswürdigkeit mit S und U-Bahn bis Alexander Platz und 10 Minuten laufen.

Die Kosten setzen sich aus dem Fahrgeld und einem möglichen Gaststättenbesuch zusammen.
Fahrgeld 4,20 €. Essen, hausgemacht bereits ab ca. 7 € .

Das Nikolaiviertel würde ich auf jeden Fall mit seinen Museen, Geschäften, Gaststätten und einigen alten Bürgerhäusern, als einzigartig bezeichnen.

 

  

Will man z.B. das Zille Museum oder das Hanf Museum aufsuchen, so wird man so leicht nichts Vergleichbares finden. Ganz zu schweigen vom prächtigen Ephraim-Palais oder dem Knoblauchhaus und der Nikolaikirche, der ältesten Pfarrkirche Berlins.

Theater im Nikolaiviertel

So ein Theater…

 

Im Nikolaiviertel ist auch Theater in Form eines musikalisch-szenischen Spaziergangs durch Berlin zu Zille Zeiten.

 

Das Darsteller-Duo schlüpft mit allerlei Requisiten in die Rollen Berliner Gestalten voller Humor und Lebenslust. Alles wird auch besungen, so auch beispielsweise die Laubenpieper.

Mit Gassenhauern, Chansons und Polka werden einzelne Schicksale und Gemütsverfassungen erfasst.

Das Theater ist zu Gast in der Gedenkbibliothek gleich hinter der Nikolaikirche.

In den Pausen oder auch ansonsten bietet sich für das leibliche Wohl die Kaffeestube im Nikolaiviertel an.

Zu erreichen:

S-und U-Bahn Alexanderplatz, Bus 143 und 148 sowie TXL bis Nikolaiviertel.

Parken am Mühlendamm, Parkhaus Rathauspassage.

Abendkasse im Theater ab 18:00h